Quellen - PowerPoint PPT Presentation

slide1 l.
Skip this Video
Loading SlideShow in 5 Seconds..
Quellen PowerPoint Presentation
Quellen

play fullscreen
1 / 74
Download
Download Presentation

Quellen

Presentation Transcript

  1. Internationaler TerrorBitte nehmen Sie sich ein paar Minuten Zeit und lesen Sie das Folgende:

  2. In einem furchtbaren Selbstmord-Anschlag gegen die USA Terroristen fliegen Passagierflugzeuge in das World Trade Center und das Pentagon, wodurch sie tausende unschuldiger Menschen töten. 11. September 2001 Angriff auf Amerika

  3. Der Horror

  4. Amerika trauert

  5. Israel Kabmodscha Großbritannien Die Welt ist betrübt

  6. Zeitungen aus aller Welt am Tag nach dem Anschlag:

  7. Aber in diesem Schock steht der menschliche Instinkt auf und es wird etwas getan. In Israel stellen sich innerhalb weniger Stunden nach dem Anschlag die Menschen spontan an um Blut zu spenden, zünden Kerzen an, betrauern die Toten und hissen die ameirkanische Fahne. Aus Respekt und Sympathie wird wegen der amerikanischen Tragödie ein nationaler Trauertag ausgerufen und alle israelischen Flaggen werden auf Halbmast gesetzt. Die israelische Regierung gehört zu den ersten, die Hilfsteams für die Rettungsversuche anbieten.Straßen in Tel-Aviv und Jerusalem werden in “Pentagon Road” und “New York-Straße” umbenannt. Die Welt ist geschockt

  8. Aber es gab Leute, die nicht trauerten

  9. Während in London, Ottawa, Tel-Aviv und Moscow Zehntausende trauerten, Blut spendeten und an Solidaritätskundgebungen teilnahmen, tanzten in der West Bank, Ost-Jerusalem und im Libanon tausende Palästinenser und feierten, riefen “Allah ist groß” und schossen in die Luft und verteilten Süßigkeiten.

  10. “…die abertausende einfacher Amerikaner, die gestern ihren Familien und Freunden entrissen wurden, aus ihrer Arbeit und den gut Taten, aus ihren Freuden und ihrer Melancholie – diese Amerikaner, deren Todeskampf in den Straßen Palästinas und anderen Orten der arabischen Welt gefeiert wurden, einer Welt gefangen gehaltener Gehirne, nicht funktionierender Wirtschaft und fehl geschlagenen Gesellschaften – standen nicht an der Front. Sie brauchen Ihresgleichen nicht. Sie gehen in unsere Geschichstbücher ein als die unfreiwilligen, aber entscheidenden Instrumente einer wich-tigen und ernüchternden Lektion: dass es in der Welt wirklich das Böse gibt, das nicht beschwichtigt werden kann. Es muss bekämpft werden, leider dauerhaft und heftig.” The New Republic, 13. September 2001

  11. Jeder anständige, ehrliche Mensch sollte fragen: WARUM? Warum feiern diese Leute den Tod so vieler unschuldiger Menschen? Wie können einfach so fröhlich sein, weil amerikanische Bürger sterben? Woher kommt dieser Hass ?

  12. Dieser Hass wurde viele Jahre lang durch giftige Aufhetzung in der Erziehung und den Medien der Palästinenser aufgezogen. Arafats Hetze gegen Amerika sollte nicht überraschend kommen. Sie ist nicht neu. 1991, während des Golfkriegs, war Yassir Arafat Saddam Husseins größter Unterstützer. In der Westbank und Gaza marschierten tausende Palästinenser in Anti-Amerika-Kundgebungen und riefen Hussein auf die USA zu zerstören. Arafats Legitimität war wegen seiner Unterstützung Saddam Husseins beschädigt. Er hat seine Lektion gelernt... Als er am 11. September sein Volk in den Straßen tanzen sah und wusste, wie schlimm das in der Presse der freien Welt aussehen würde, erklärte er, von dem Geschehen in den USA “geschockt” zu sein. Die Autonomiebehörde bedrohte Reporter von AP und Reuters und warnte sie diese Bilder nicht zu senden. Man sagte, man könne nicht für die Sicherheit und das Leben der Journalisten verantwortlich gemacht werden, würde das gesendet...

  13. Er spendete Blut für die amerikanischen Opfer. Mit seiner zynischen Manipulation der Weldmedien erreichte Arafat neue Tiefpunkte. Nun ja, er spendete nicht WIRKLICH Blut, aber die Weltmedien bekamen eine gute Show. Die Wahrheit ist, dass sein Blut hinterher weg gegossen wurde, weil er viele Medikamente nimmt und sein Blut deswegen für den öffentlichen Gebrauch nicht zulässig ist. Aber als Mediengag war das ein großer Erfolg Arafats.

  14. Palästinensische Kinder werden in militärischen Trainingscamps und Demonstrationen dazu ermutigt auf die amerikanische und die israelische Flagge zu treten. Der Hass, den die Palästinenser so viele Jahre lang in ihren Medien und in ihrem Erziehungssystem gehegt und gepflegt haben, kann nicht auf Knopfdruck abgeschaltet werden, wann immer Arafat es wegen des Bildes in den freien Medien der Welt mit der Angst zu bekommt.

  15. Das offiziellepalästinensische Fernsehen sendet Aufrufe zur Tötung der Juden und Amerikaner "Allah, erledige die Juden, deine Feinde und die Feinde des Islam. Erledige die Kreuzritter und Amerika und Europa, ihre Hintermänner, o Herr der Welten." “Habt kein Mitleid mit den Juden, egal, wo sie sind, in jedem Land. Bekämpft sie, wo immer ihr seid. Wo immer ihr sie antrefft, tö-tet sie. Wo immer ihr seid, tötet diese Juden und diese Amerikaner, die wie sie sind.” -- Dr. Ahmad Abu Halabiya, Mitglied des Fatwa-Rats der PA, 13. Oktober 2000

  16. Wenn Allah will, wird der Unterdrückerstaat Israel verschwinden.

  17. die Unterdrückernation USA wird verschwinden.

  18. die Unterdrückernation Großbritannien wird verschwinden.

  19. Das offizielle palästinensische Fernsehen wird von der EU und den USA unterstützt.

  20. Schalten Sie den Fernseher ein – ein Scheik bietet an: “Segen allen, die eine Kugel aufheben um sie einen Juden in den Kopf zu schießen.” Öffnen Sie die Post – ein Brief Arafats lobt den Terroristen der Disco in Tel Aviv als “Muster der Mannhaftigkeit und Opferbereitschaft.” Schicken Sie ein Kind in eines der Sommercamps der Autonomiebehörde und es wird lernen, dass Juden umzubringen ihm einen Platz im Himmel sichern wird. Klick Sie eine Internetseitevon Arafats PLO an (www.fateh.net) und lesen Sie, wie das Töten weiter gehen muss, bis “der zionistische Staat vernichtet ist.” -- The Boston Globe, 23. August 2001

  21. Hier sind die Leute, die die Zerstörung Israels wollen. Sie sind gefährlich, nicht nur für Israel, sondern für die egesamte freie Welt.

  22. Millionen Menschen in der gesamten islamischen Welt überfluten die Straßen iu ihrer Freude und preisen bin Laden für seine Taten gegen die USA.

  23. Der Täter

  24. Oberste Geheimdienster sagten diese Woche vor dem Kongress, dass die libanesische Hisbollah und vermutlich palästinensische Gruppenwie Hamas verdächtigt werden, den Selbstmordpiloten geholfen zu haben. Geheimdienstquellen sagen, dass trotz religiöser Meinungsverschiedenheiten und politischer Rivalitäten Hisbollah und bin LadensAl-Qaida seit einiger Zeit zusammengearbeitethaben. Bin Laden-Agent Ali Mohammed, der sich der Verschwörung zur Bombardie-rung der US-Botschaften in Kenia und Tansania für schuldig bekannte, sagte über Treffen zwischen dem saudischen Millionär und Hisbollah-Führern aus. Er erzählte auch von Sprengstoff-Training, das Hisbollah-Kämpfer Al-Qaida-Agenten gegeben hätten. Es gibt weiterhin Beweise, dass beide Organisationen in den tödlichen Anschlag auf die Khobar-Türme in Saudi Arabien und in den Anschlag auf die USS Cole im Jemen verwickelt waren. Vertreter von Al-Qaeda, Hisbollah, Hamas, Islamischem Jihad und anderer Terrororganisationen trafen sich im Februar in Beirut, um "eine terroristische NATO" zu gründen, um die USA und Israel zu bekämpfen, sagten Geheimdienstquellen.. - The New York Post, 15. September 2001

  25. Alle 19 Flugzeugentführer lebten, trainierten und bereiteten sich für ihre Tat in den USA und Europa vor, ohne den geringsten Verdacht zu wecken.

  26. Nein, es ist nicht der Fehler des Islam. Der Islam als Religion ist gegen solche Akte. Während offensichtlich die meisten Muslime keine Terroristen sind, kommt die Mehrzahl des internationalen Terrors heute aus islami-schen Ländern. Ein kurzer Blick auf die FBI-Liste der meist gesuch-ten Personen zeigt 22 Namne. Alles sind islamistische Extremisten. Islamische Leiter in der ganzen Welt ermutigen junge Gläubige Selbstmord zu begehen und in Israel und anderswo so viele Zivi-listen wie möglich zu töten, in Israel and elsewhere, wodurch sie als “Shahide” in den Himmel eingehen. Die Stimme der moderaen islamishen Leiter, die gegen solche Akte sind, die sagen, dass Akte gegen Zivilisten sich in Wirklichkeit gegen den Islam richten, ist nicht stark genug, besonders in islamischen Ländern. Wo sind die Fatwas (religiöse Erlasse) von Führern der islamischen Welt, die sagen, dass es falsch ist, Unschuldige zu töten?

  27. Die westliche Welt ist nicht entschieden gegen die Terrorgruppen und Länder, die sie unterstützen, vorge-gangen. Sie hat dem Terrorismus erlaubt innerhalb ihrer Territorien zu funktionieren und frei zu erblühen. Der Westen zieht es vor, auf diesem Auge blind zu sein, in der Hoffnung, dass die Terroristen ihn in Ruhe lassen. Aber für diese Terroristen ist jedermann in der westlichen Welt ein Ungläubiger und eine Ziel.

  28. “Dieser Krieg ist kein Zusammeprall der Zivilisationen, sondern ein Zusammenprall zwischen Zivilization und Barbarismus. George W. Bush versprach Lebensmittel, Medikamente und Versorgungsgüter aus der Luft für das “hungernde und leidende” afghanische Volk, aber Osama bin Laden schnaubt erfreut, dass ‘Amerika mit Schrecken vom Norden bis zum Süden und vom Westen bis zum Osten erfüllt ist’. Die Strategie für den Kampf in diesem Krieg wird neu sein, aber bin Laden ähnelt früheren Feinden Amerikas wie Adolf Hitler und Saddam Hussein darin, dass er das absolut Böse so derart stark repräsentiert wie es unter Menschen nur möglich ist.” - der Direktor Middle East Forum in Philadelphia, Dr. Daniel Pipes, 10. October 2001

  29. “Die Amerikaner fragen: “Warum hassen sie uns?” Sie hassen, was sie genau hier, in diesem Saal sehen: eine demokratisch gewählte Regierung. Ihre Führer haben sich selbst eingesetzt. Sie hassen unsere Freiheiten: unsere Religionsfreiheit, unsere Redefreiheit, unsere Freiheit zu wählen und uns zu versammeln und unterschiedlicher Meinung zu sein. Sie wollen die bestehenden Regierungen in vielen muslimischen Ländern wie z.B. Ägypten, Saudi Arabien und Jordanien stürzen. Sie wollen Israel aus dem Nahen Osten vertreiben. Sie wollen die Christen und Juden aus weiten Gebieten Asiens und Afrikas vertreiben.” - George W. Bush, 20. September 2001

  30. Was sollt die freie Welt tun ?